Aktuelle Pressemitteilung

Kunstschultag 2017


… bewegen, bewegt, bewegend …

Kunst macht Spaß! – so das Fazit der landesweiten Kunstschultage in Niedersachsen am 10. und 11. Juni 2017

Auf dem mittlerweile 3. landesweiten Kunstschultag am letzten Wochenende bewegten die Kunstschulen in Niedersachsen sich und andere,

  • ob als kunstvolle Raupe im Zentrum der Stadt Achim,
  • im Rahmen eines Tanz-Workshops mit Jugendlichen der Kunstschule IKARUS in Lüneburg,
  • als öffentliches Atelier der Kunstschule Zinnober auf dem Stadtfest in Papenburg oder
  • durch die Gestaltung von Spielgeräten durch Kinder für ein Neubaugebiet in Wedemark, gemeinsam mit der Kinder- und Jugendkunstschule vor Ort.

Wieder einmal begeisterten die Kunstschultage viele Interessierte und Neugierige mit fantasievollen und überraschenden Aktionen zum Mitmachen und Zuschauen. Mit ihren Veranstaltungen überzeugten die Kunstschulen einmal mehr mit den Potenzialen, die in den Künsten für jede_n persönlich und für die Gemeinschaft liegen.

„In der Arbeit mit den Künsten ist die Freude am Erleben der eigenen Kreativität zentral für den Bildungserfolg. Kunst muss überhaupt keine Parallelwelt sein, sondern kann durchaus in den Alltag integriert werden. Das konnten auch die Besucher_innen der Kunstschultage erfahren und das wollen wir als Landesverband mit den Kunstschulen in unserem neuen Förderprogramm generationKUNST bis 2018 erforschen. In diesem Programm laden Kunstschulen dazu ein, der Kreativität als Haltung mehr Gelegenheiten und Raum zu geben“, so der Vorsitzendes des Landesverbandes der Kunstschulen Michael Schier.

Die diesjährigen Kunstschultage, eine Initiative des Landesverbandes der Kunstschulen Niedersachsen e.V., fanden am 10. und 11. Juni nach 2015 bereits zum 3. Mal statt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kunstschultag.de.

Hannover, 12. Juni 2017

 

Pressemitteilung vom 12.6.2017 als Worddatei herunterladen.
Pressemitteilung vom 12.6.2017 als PDF-Datei herunterladen.

Pressemitteilung vom 8.6.2017 als Worddatei herunterladen.
Pressemitteilung vom 8.6.2017 als PDF-Datei herunterladen.